2. Korinther 13,11 ….lasst euch ermahnen und seid eines Sinnes und lebt in Frieden!
2. Korinther 13,11 ….lasst euch ermahnen und seid eines Sinnes und lebt in Frieden!

2. Korinther 13,11 ….lasst euch ermahnen und seid eines Sinnes und lebt in Frieden!

Interessanter Predigttext!
Oder?
Paulus schrieb ihn, wieder einmal irgendwo im Knast.
Der 2.Korintherbrief, beginnt und endet, wie heute eine Predigt.
Mit ,,Kanzelgruß“ und mit.:,,und die Liebe Gottes“..
Paulus ist sauer, weil die Korinther sich uneinig sind.
Es passieren Dinge in Korinth, die nichts mit dem Glauben an Jesus zu tun haben.
Paulus was tat er?
Statt den Korinthern, gehörig die Leviten zu lesen, beginnt Paulus im 2. Kor. 1,3-7 mit jeder Menge Trost.
Elfmal Trost in einem so kurzen Abschnitt. Trost und Verständnis für die Situation der Korinther.
Und heute?
Es gibt viele Menschen, die uns zur Weißglut bringen, die wir nicht verstehen.
Wie reagiere ich?
Mit Trost?
Bestimmt nicht, oder?
Der Mensch der uns verletzt hat, trösten???
Doch, das ist der gottgewollte Ansatz der Vergebung.
Trost, jede Menge Trost!
Verständnis für den Nächsten, die Gemeinde, den Pastor, wen auch immer. Verständnis und Trost für ihr Fehlverhalten.
Ehrlich gemeinter Trost, den Nächsten so anzunehmen, wie Gott es tut, Dann können wir eines Sinnes sein, zur Ordnung zurückkehren.
Können wieder eine Kirche, Gemeinde, Menschen unseres Gottes der Liebe und des Friedens sein.
Es wird Zeit.
Los, beginnen wir damit.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.